Biografie

geb. 1947

Studium der Kirchenmusik an der Musikhochschule des Saarlandes, Saarbrücken.

1972 A-Kantorenexamen, anschließend weitere Studien im Fach Dirigieren in der Sonder- und Meisterklasse sowie in der Kapellmeister- und Kompositionsklasse für Neue Musik. Teilnahme an internationalen Dirigierkursen u. a. mit Sergiu Celibidache.

1966 Gründung des Kammerchors Cantores Trevirenses (Leitung bis 1994). Neben einer regen Konzerttätigkeit in Trier, benachbarten Städten und Luxemburg weiterhin zahlreiche Konzerttourneen u. a. nach Israel, Schweden, Italien, Frankreich, USA, Österreich und Belgien (hier zweimal 1. Preisträger bei internationalem Chorwettbewerb).

1971 bis 1994 Intensiver Aufbau kirchenmusikalischer Strukturen und Aktivitäten in Trierer Pfarreien (u. a. St. Martin, St. Helena, St. Maternus und St. Valerius); Organisation und Leitung vieler Konzerte (Kammermusik, Chor / Orchester) mit weltlichen und geistlichen Programmen, so u. a. auch anlässlich der 2000-Jahrfeier der Stadt Trier 1984.

1978 bis 2010 Regionalkantor im Bistum Trier (für die Region Trier): Aufbau von organisatorischen Strukturen (Kirchenmusik) in den Dekanaten, Organisation und Leitung von Tagungen, Dekanatssingen, Fortbildungsveranstaltungen, Konzerte. Gründung eines Regionalchors (Mitglieder aus den Kirchenchören der Region); nach jeweils intensiven Probephasen Auftritte in Kathedralkirchen u. a. in Wien, Paris, Stockholm, Straßburg, Prag, Florenz, Assisi, Rom.

1992 Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande der BRD durch Bundespräsident Richard von Weizsäcker für Verdienste um das kulturelle Leben in der Stadt Trier.

1994 bis 2010 Kantor an der Basilika St. Paulin, Trier: Neuaufbau der Kirchenmusik (Kinderschola, Basilikachor, Basilikaorchester, Vokalensemble (Projektchor); Initiierung von Kirchenmusikreihen, Orgelmatineen und dem Konzert zum Jahreswechsel (inzwischen ein Klassiker im Konzertleben Triers); besondere musikalische Gestaltung der Hochfeste im Kirchenjahr mit Kompositionen für Soli, Chor und Orchester; Aufführung von Kirchenmusik in ihrer gesamten Vielfalt (von der Gregorianik über den Jazz bis zur Moderne).

Seit 2010 Intensivierung der kompositorischen Tätigkeiten mit regelmäßigen Erstaufführungen: Zahlreiche Werke in unterschiedlichen Besetzungen (geistlich/weltlich) u. a. für Chor, Soli, Chor und Orchester / Kammermusik / Orgel.

Seit März 2012 musikalischer Berater bei Veranstaltungen der Europäischen Kunstakademie Trier (Konzerte, Vernissagen, … etc.).

2016 Verleihung des Kulturehrenpreises der Stadt Trier durch Kulturdezernent Thomas Egger für Lebenswerk und langjähriges Engagement im musikalisch-künstlerischen Bereich.